Früchtetee

Bei Früchtetee handelt es sich wie bei Kräuter- und Rooibusch-Tee im eigentlichen Sinne nicht um Tee, da die Zutaten nicht vom Teestrauch stammen. Offiziell bezeichnet man daher Früchtetees als "teeähnliche Erzeugnisse".

Historisch gesehen erlebte Früchtetee eine erhöhte Nachfrage, sobald es zu Versorgungsengpässen bei beispielsweise Kaffee kam. Dabei wurden überwiegend Hibiskus, Hagebutte und Apfel als Zutaten verwendet.

Heutzutage überzeugen Früchtetees durch ihren fruchtigen Geschmack, den man warm und häufig auch kalt, genießen kann. Hibiskus, Hagebutte und Apfel bilden noch immer einen entscheidenden Bestandteil diverser Tees. Solch klassische Zutaten finden sich zum Beispiel in unseren Früchtetees Opas Obstgarten, dem Apfel-Ingwer Tee, sowie dem Wildkirsche Tee. Mutigere Kombinationen von unterschiedlichsten Zutaten haben zu neuen Früchtetees wie unseren Mango Moments Tee und den Golden Vanilla Tee geführt. Inzwischen haben diese ebenso einen Platz in den heimischen Küchen gefunden, wie die traditionellen Früchtetees und sorgen für die den Früchtetees nachgesagte Vielfalt.

Alle Kräuter und Früchte haben individuelle Anforderungen an die Umgebung, in der sie optimal wachsen. Die meisten stammen aus kultiviertem Feldanbau, während die nicht kultivierbaren Sorten aus der Wildsammlung gewonnen werden. Beispiele für Kräuter und Früchte, die durch Wildsammlungen gewonnen werden sind Hagebutte und Brennnessel. Die individuellen Anforderungen führen zu einer Verteilung der Anbaugebiete über die ganze Welt. So ist das Hauptanbaugebiet von Hibiskus der Sudan, Äpfel stammen größtenteils aus der Türkei und Hagebutte wird vor allem in Chile angebaut.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 29 von 29