Darjeeling

Die Berge von Darjeeling liegen in einer Höhe von 300 bis 2000 Meter im Nordosten Indiens, an der Grenze zu Nepal, Butan und Sikkim. Sie liegen in Nachbarschaft zum achttausend Meter hohen Kangchendzönga. In den Weiten seines Schnees wohnt Schiwa, der große Weltenschöpfer. Die Plantagen werden in Darjeeling liebevoll Teegärten genannt, weil der Tee wie in einem Garten wächst und auf althergebrachte Art geerntet wird, was bei Hangneigungen bis zu 45 Grad auch nicht anders möglich ist. Somit bestimmen die Berge die manuelle Pflückung, die wiederum die immerwährende Qualität des Tees garantiert. Die Vielfalt des Darjeelings wird durch die Höhenlage des Gartens aber auch durch die unterschiedlichen Jahres- und Pflückzeiten bestimmt. So unterscheiden sich die Frühjahrs-Pflückung (der First-Flush, April bis Mai) von der Sommer- (Second-Flush, Juli bis August) und Herbst-Pflückung (November bis Dezember).

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 6 von 6